ASIN-Optimierung

Der erste Schritt zum erfolgreichen Verkauf auf Amazon

Keyword-Optimierung: Relevanzaufbau für Ihr Produkt

Erhöhte Sichtbarkeit und mehr Verkäufe bei Amazon – um diese Ziele zu erreichen, muss Amazon zunächst verstehen, für welche Produktsuche Ihr Produkt relevant ist. Durch ein optimiertes Product Listing lassen sich die eigenen Produkte erfolgreich auf Amazon platzieren. Lediglich die richtige Strategie ist notwendig, um sich unter der starken Konkurrenz zu behaupten.

Der erste Schritt zum optimierten Listing ist die Keyword-Optimierung. Zu den relevanten Keywords zählen nicht nur die in den Suchbegriffsfeldern; auch die im Titel, den Highlights und der Produktbeschreibung verwendeten Keywords sind relevant. Amazon zeigt ein bestimmtes Produkt nur an, wenn die Suchbegriffe mit den im Listing verwendeten Keywords übereinstimmen – und demnach das Produkt für diese spezifische Suche relevant ist. Um also dem Fall vorzubeugen, dass Kunden gar nicht erst zu Ihrem Produkt gelangen, müssen die relevanten Keywords vorher sorgfältig recherchiert, priorisiert und in der entsprechenden Stelle im Listing platziert werden. Während Relevanz-Faktoren darüber entscheiden, ob das Produkt überhaupt erst bei einer Suche angezeigt wird, entscheiden die Performance-Faktoren, an welcher Stelle das Produkt in den Suchergebnissen erscheint.

Conversion Rate-Optimierung auf Keyword-Ebene: Der Konkurrenz immer einen Schritt voraus

Um das Produkt nicht nur gut auffindbar zu machen, sondern auch attraktiv zu gestalten darf man keinesfalls die unmittelbare Konkurrenz außer Acht lassen. Für jedes Konkurrenz-Listing gilt es dieselbe Frage zu beantworten: „Was löst den Kaufanreiz aus?“. Wir analysieren die Produktseiten der Konkurrenz und finden heraus, was den Kunden am betreffenden Produkt gut gefällt und an welchen Stellen sie Kritik äußern. Basierend auf diesen Ergebnissen erstellen wir eine optimale Vorteilskommunikation für Ihr Produkt; denn was andere Produkte nicht können kann Ihres vielleicht wesentlich besser! Die Vorteilskommunikation entscheidet, wer am Amazon-Markt besteht oder wer die ersten Plätze lieber seiner Konkurrenz überlässt.

Die Übernahme der recherchierten Kaufanreize in die eigene Vorteilsargumentation macht ein sehr gutes Product Listing aus, das besser konvertiert als die Konkurrenzprodukte und sich langfristig auch die besseren Platzierungen im Suchergebnis sichert.

Validierung mittels Gesponserte Produkte-Kampagnen: Die detaillierte Analyse des Suchverhaltens der Kunden

Ein nächster Schritt ist die Validierung durch automatische oder manuelle gesponserte Produkt-Kampagnen, um zu testen, wie erfolgreich die bisherige Optimierung der Amazon-Produktseite war. Regulär wird damit begonnen, im Rahmen einer 7-tägigen Kampagne den Content zu testen. Durch Suchbegriffsberichte passen wir den Content nachträglich noch einmal an, um eventuelle Schwachstellen vollständig auszubessern und um den Content um aktuelle Trends im Suchverhalten der Kunden zu ergänzen. Je länger die Kampagne läuft und je höher das Tageslimit ist, desto repräsentativer verläuft die Kampagnen-Auswertung. Kurz gefasst, liegt die Zielsetzung also darin die bereits aufwendig optimierten Keywords zu vervollständigen, die Keyword-Priorisierung anzupassen und die Vorteilsargumentation hinsichtlich der nicht konvertierenden Keywords zu überarbeiten.

Jetzt Mitglied werden

Jetzt haben Sie die Wahl! Optimieren Sie Ihre Produkte mit Hilfe unseres detaillierten White Papers, welches Sie sich im Rahmen unserer Mitgliedschaft herunterladen können. Als Mitglied können Sie zudem unser Amazon Keyword-Tool für Ihre Recherche nutzen. Andernfalls können Sie sich in die vertrauensvollen Hände unserer erfahrenen Amazon Experten begeben – die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen.



Amazon SEO von den Experten

Unabhängig von der Mitgliedschaft können Sie Ihr Product Listing zum Festpreis von unseren Amazon Experten optimieren lassen. Profitieren Sie von unseren automatisierten Workflows und unserer langjährigen Erfahrung, um das Beste aus Ihrem Amazon-Listing herauszuholen. Wir bieten Keyword-Optimierung, Conversion-Rate Optimierung und Validierung im Rahmen von drei Paketen an: Basic, Premium und Standard. Zusätzlich können wir Ihre ASIN auch für die unterschiedlichen internationalen Marktplätze optimieren.
Entscheiden Sie sich je nach Produkt und gewünschter Leistung für das passende Optimierungs-Paket. Zögern Sie nicht länger und verkaufen Sie erfolgreicher als je zuvor auf Amazon.

BASIC

STANDARD

PREMIUM

Umfangreiche Keyword-Recherche
Keyword-Optimierung
Conversion Rate-Optimierung
Content-Erstellung
Feedback-Sheet zur Produktseite
Auswertung zur detaillierten Konkurrenzanalyse
Upload des Contents im Seller-/Vendor-Central
Anlage einer Validierungskampagne
Auswertung der Validierungskampagne
Empfehlungen zu weiteren Werbemaßnahmen
299,- € 499,- € 599,- €
Buchen Sie jetzt indem Sie uns eine E-Mail an optimization@vorwaerts.com schicken, oder telefonisch unter +49 221 6778100.
In Kürze können Sie auch direkt an dieser Stelle Optimierungen buchen.


WIR OPTIMIEREN FÜR SIE MIT MUTTERSPRACHLERN

Amazon Keyword-Optimierung

Relevanzaufbau für alle zum Produkt passenden Produktsuchen

keyword Optimierung

Wenn Amazon nicht versteht, für welche Produktsuchen Ihr Produkt relevant ist, büßen Sie wertvolle Sichtbarkeit ein. Daher ist es unerlässlich, im Rahmen einer jeden Amazon-Strategie, auch die Keywords zu optimieren. Dabei zählen nicht ausschließlich die Keywords, die in den Feldern für die Schlüsselbegriffe eingetragen werden, sondern auch solche, die im Titel, in den Highlights oder als Produktmerkmal untergebracht sind.

Da Amazon ein Produkt mit 100%iger Sicherheit zu einer Produktsuche nicht im Suchergebnis anzeigen wird, wenn die in der Produktsuche enthaltenen Keywords im Content fehlen, ist es essentiell, die relevanten Keywords zu einem Produkt zu recherchieren und auch zu priorisieren. Die Priorisierung ist deshalb wichtig, um entscheiden zu können, welche Keywords in den Titel sollten und welche in die Highlights oder Suchbegriff-Felder. Dabei spielt auch die Syntax eine wichtige Rolle. Beispielsweise kann es in den Suchbegriff-Feldern vorteilhaft sein, ein Keyword, das sowohl zusammengeschrieben als auch auseinander geschrieben gesucht wird, mit Bindestrich zu schreiben. Nur dann berücksichtigt Amazon beide Schreibweisen.

Relevanz

Demnach kann eine bei Amazon zum Verkauf angebotene Holzbox eine noch so gute Click Through Rate, Conversion Rate und auch die besten Rezensionen haben – wenn ein Kaufinteressent nach Holzbox mit Deckel und Griff sucht, aber Griff nicht entsprechend hinterlegt ist, wird die Holzbox, völlig unabhängig vom Verkaufsrang, für diese Produktsuche nicht angezeigt werden. Potentiale, die im Rahmen der Keyword-Optimierung verschenkt werden, können auch mit der besten Produktperformance nicht wieder gut gemacht werden. Nur ein relevantes Produkt profitiert von einer guten Performance.

Performance

Während die Relevanz-Faktoren bestimmen, ob ein Produkt überhaupt für eine bestimmte Produktsuche angezeigt wird, entscheiden die Performance-Faktoren darüber, ob ein relevantes Produkt weit vorne oder hinten im Suchergebnis platziert wird. Insofern ist es umso wichtiger, sowohl eine aufwändige Keyword-Optimierung durchzuführen, als auch eine umfangreiche Optimierung der Performance-Faktoren. Man kann die Performance-Faktoren auch als starken Hebel bezeichnen, der nur leider nichts zu hebeln hat, wenn die Relevanz fehlt.

Brainstorming

Als ersten Step der Keyword-Optimierung empfehlen wir ein Brainstorming. Wie würden Sie suchen, wenn Sie sich für ein bestimmtes Produkt interessierten? Nach dem Brainstorming haben Sie eine Liste mit Produktsuchen, mit denen Sie unser Amazon-Keyword-Tool füttern können.

Keyword-Impressionen

Zusätzlichen Input für Ihre Keyword-Liste können auch weitere Keyword-Quellen liefern, beispielsweise Otto-Suggest, Google-Shopping-Suggest oder zalando-Suggest. Überall da, wo Produkte gesucht werden, verraten Kunden viel über ihr Suchverhalten. Je besser Sie Ihre Kunden verstehen, desto erfolgreicher wird Ihre Keyword-Optimierung sein. Wir empfehlen, die so erhaltenen Keywords noch einmal durch unser Amazon-Keyword-Tool zu schicken.

Keyword-Priorisierung

Oftmals verrät bereits der gesunde Menschenverstand, wie die Keywords priorisiert werden müssen. Manchmal kann es jedoch auch sinnvoll sein, seine finale Keyword-Liste mit dem Suchvolumen von Google abzugleichen. Nicht selten führt dies zu aufschlussreichen Erkenntnissen. Ob man mit seiner Priorisierung richtig lag, verrät die Validierung mittels einer Gesponserte Produkte-Kampagne, die wir im Rahmen unseres 5-Schritte-Plans als vierten Schritt noch vor der Verkaufsrangoptimierung empfehlen. Wie im Detail vorzugehen ist, können Sie in unserem White Paper nachlesen. Nach der Keyword-Optimierung steht die Conversion Rate-Optimierung an.

Amazon Conversion Rate Optimierung

Weshalb Sie Ihre Conversion Rate auf Keyword-Ebene optimieren sollten

Conversion Rate-Optimierung auf Keyword-Ebene

Ein Produkt mit höherer Conversion Rate führt nicht nur zu mehr Umsatz bei gleicher Anzahl Kaufinteressenten, sondern erzielt auch mehr Sichtbarkeit in den Amazon-Suchergebnissen. Daher ist es essentiell, besser zu konvertieren als die Konkurrenz. Im Rahmen der Conversion Rate-Optimierung leitet man zunächst aus den recherchierten Keywords gängige Produktsuchen ab und versetzt sich für jede einzelne Produktsuche in die Lage des Endkunden, indem man eine Keyword-Kombination nach der anderen bei Amazon ins Suchfeld eingibt und sich jeweils die ersten drei Suchergebnisse genau anschaut. Für jedes Konkurrenz-Listing gilt es dieselbe Frage zu beantworten: „Was löst den Kaufreiz aus?“.

Der Weg zum perfekten Content

Rankt ein Konkurrenz-Listing für verschiedene Produktsuchen, muss die Frage nach dem Kaufreiz natürlich mehrfach beantwortet werden, da unterschiedliche Suchen i.d.R. unterschiedliche Bedürfnisse darstellen und somit der Kaufreiz regelmäßig nicht derselbe ist. Bei exemplarischen 50 Keywords und 200 – 400 abgeleiteten Produktsuchen kommt man so schnell auf über 1.000 Konkurrenz-Listings, die unermüdlich geprüft werden wollen. Die Antworten – also, die Vorteilsargumentation, aber auch Kritik oder Lob der Rezensenten – notiert man sich idealerweise in einem Word-Dokument.

Für jede Produktsuche die perfekte Antwort

Aus dem oftmals dutzende Seiten langen Word-Dokument generiert man im nächsten Schritt den Content für die eigene Produktseite. Hierbei gilt es, alle Ziegruppen gleichermaßen abzuholen und die perfekte Antwort auf alle Produktsuchen zu liefern ohne dabei die Keywords zu vergessen, die entsprechend ihrer Priorisierung untergebracht werden müssen. Dies kann ein fast unmöglicher Balanceakt sein, aber am Ende steht immer ein Produktlisting, das keine Frage unbeantwortet lässt und für die unterschiedlichen Suchprofile gleichermaßen gut funktioniert. Besonders deutlich wird die Herausforderung bei einem Nahrungsergänzungsmittel, das für Sportler, Rentner und Veganer gleichermaßen Vorteile bietet. Die Übernahme der recherchierten Kaufreize in die eigene Vorteilsargumentation resultiert in ein Product Listing, das die perfekte Antwort auf alle Suchen liefert und somit nicht nur besser konvertiert als jedes Konkurrenzprodukt, sondern sich langfristig auch die besseren Platzierungen im Suchergebnis sichert.

Hintergrund

Eine zweistellige Conversion Rate im Amazon-Bericht hilft Ihnen wenig, solange Ihre ASIN nur für 1 % der Produktsuchen angezeigt wird. Das Ziel muss sein, für 100 % der relevanten Produktsuchen gut platziert zu sein und die Platzierungen in profitablen Umsatz zu verwandeln. Da Amazon nur solche ASINs gut ranken lässt, die besonders gut konvertieren und Sie jeden Aufruf Ihres Product Listings monetarisieren wollen, ist es an der Zeit, sich mit der Conversion Rate-Optimierung auf Keyword-Ebene zu beschäftigen.

Spätestens, wenn Sie den Bestseller-Thron erklungen haben, wird Amazon Ihre ASIN für unterschiedliche Produktsuchen austesten. Für solche Produktsuchen, für die Ihre ASIN in den Tests besser konvertiert als Ihre Konkurrenz, wird Amazon Ihnen auch über die Tests hinaus gute Positionen gewähren. Daher ist es wichtig, noch bevor man die Verkaufsrangoptimierung angeht, die Conversion Rate für jede erdenkliche Suche zu optimieren.

Nach der Conversion Rate-Optimierung ist vor der Validierung.

Validierung der Optimierung

Validierung der Ergebnisse mittels Gesponserte Produkte-Kampagnen

Validierung mittels Gesponserte Produkte-Kampagnen

Nachdem man die Keyword- und Conversion Rate-Optimierung erfolgreich durchgeführt hat, bietet es sich an, die Optimierung zu validieren. Dabei haben sich automatische Gesponserte Produkte-Kampagnen bewährt. Je länger die Kampagne läuft und je höher das Tageslimit, desto repräsentativer die Kampagnen-Auswertung. Während Vendors eine hübsche grafische Oberfläche zur Auswertung spendiert bekommen haben, müssen Seller mit einem CSV-Export vorlieb nehmen, wobei die wichtigen Parameter „Suchvolumen“ und „Conversion Rate“ (jeweils auf Keyword-Ebene!) sowohl in der Vendor- als auch in der Seller-Auswertung enthalten sind.

Adaption des Contents

Was man mit den Daten macht, liegt auf der Hand: die bereits aufwändig optimierten Keywords werden vervollständigt, die Keyword-Priorisierung angepasst und die Vorteilsargumentation hinsichtlich der nicht konvertierenden Keywords überarbeitet. Erst dann kann man sich sicher sein, dass das Product Listing für jede relevante Suche ideal performen wird. Performt es entgegen der Optimierung dennoch schlecht, überzeugt entweder das Produkt nicht oder die Produktabbildungen sind schlecht. Nach der Validierung steht die Verkaufsrangoptimierung an. Wie man dabei idealerweise vorgeht, verrät unser White Paper.

Verkaufsrang-optimierung

Gezielte Generierung von Bestsellern als letzter Schritt im 5-Schritte-Plan

Amazon-Verkaufsrangoptimierung

Ein hoher Verkaufsrang alleine bewirkt für die Sichtbarkeit erstaunlich wenig. Die Sichtbarkeit eines relevanten Produkts (die richtigen Keywords in der richtigen Syntax an der richtigen Stelle) mit einer durchweg hohen Conversion Rate (für jede einzelne Produktsuche!) wird von einem hohen Verkaufsrang jedoch in ungeahnte Höhen katapultiert. Wer die folgende Liste für ein Product Listing abgefrühstückt hat, kann sich der Verkaufsrangoptimierung widmen:

  • Genügend hilfreiche und positive Rezensionen
  • Detaillierte Keyword-Optimierung
  • Conversion Rate-Optimierung auf Keyword-Ebene
  • Validierung mittels Gesponserte Produkte

Unsere Erfahrung zeigt, dass man das volle Potential seiner Amazon-Listings nicht ausschöpfen wird, wenn man nur einen der fünf Schritte weglässt. Auch für margenschwache Produkte lohnt sich die ganzheitliche Optimierung – vorausgesetzt, das Suchvolumen ist hoch und der Produktlebenszyklus ausreichend lang.

Bevor man die Verkaufsrangoptimierung angeht, muss man verstehen, wann eine Optimierung besonders effizient ist. Während 30 Verkäufe an einem Montag unter Umständen noch nicht einmal einen Platz unter den Top 10 bedeuten können, ist es nicht unrealistisch, sogar mit weniger Verkäufen an einem Freitag den Bestseller-Thron zu erklimmen. An welchem Tag Sie Ihren Konkurrenten am einfachsten vom Thron stoßen, verrät Ihnen Ihre Verkaufsstatistik. Ihr umsatzschwächster Tag ist sehr wahrscheinlich auch der umsatzschwächste Tag Ihres Konkurrenten. Nutzen Sie dieses Wissen für ein taktisches Manöver. Welche Marketingaktionen haben sich in der Vergangenheit für das zu optimierende Produkt bewährt? AdWords? Facebook-Ads? Amazon Gesponserte Produkte? Deal-Aktionen auf mydealz.de & Co? Wir empfehlen die Kombination der erfolgreichsten Aktionen an einem einzigen Tag, denn: einmal aus allen Rohen zu feuern, lohnt sich mehr, als sein Pulver zu verteilen – zumindest dann, wenn Ihr Ziel die organische Sichtbarkeit ist.

Nachhaltige Amazon-Optimierung

Erst nach der Verkaufsrangoptimierung wird Amazon Ihren Produkten die maximale Sichtbarkeit gewähren, allerdings behalten Sie nur für solche Produktsuchen die Pole Position, für die Ihr Produkt besser konvertiert, als Ihre Konkurrenz. Ein überzeugendes Produkt und eine ganzheitliche Optimierung vorausgesetzt, werden Sie über alle Produktsuchen hinweg im Durchschnitt mehr organische Sales generieren, als Ihre Konkurrenz und so den Bestseller-Status langfristig halten können. Um es Ihrer Konkurrenz besonders schwer zu machen, bietet es sich an, zusätzlich zu Ihrer organischen Sichtbarkeit, weiteren Traffic auf Ihre Produktseiten zu leiten. Beispielsweise können Sie die Ergebnisse Ihrer Validierung nutzen, um profitable Keywords zu identifizieren und in eine manuelle Gesponserte Produkte-Kampagne zu überführen. Zusätzlich können Sie relevanten AdWords-Traffic einkaufen und auf eine spezielle Produkt-Landingpage leiten, von der Sie auf Ihre Amazon-Produktseiten verlinken. Dies hat den Vorteil, dass Sie selber messen können, welche AdWords-Keywords bouncen bzw. welcher Traffic gut performt, also den Links zu Ihren Amazon-Produkten folgt. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, in Ihren Amazon-Links Tracking-IDs anzuhängen, um über die Tracking-ID-Kurzübersicht für Amazon-Affiliates die Anzahl an

  • Klicks
  • Bestellungen
  • ausgelieferten Artikeln
  • Umsatz und
  • Werbekostenerstattung

je Tracking-ID auszuwerten. Hierfür ist es notwendig, sich zuvor unter https://partnernet.amazon.de für das Amazon-Partnerprogramm zu registrieren.

Aus AdWords-Anzeigen und anderen Werbenetzwerken heraus darf nicht mit Tracking-IDs direkt auf Amazon verlinkt werden. Zudem unterstützt Amazon maximal 100 Tracking-IDs je Account. Wer mehr als 100 ASINs hat, sollte nur für Top-Produkte eigene Tracking-IDs anlegen und ansonsten mit Tracking-IDs für Produktgruppen arbeiten.

Sie haben Fragen zur Verkaufsrangoptimierung? Wir helfen Ihnen dabei, mit geringstem Aufwand, die notwendige Anzahl an Verkäufen zur richtigen Zeit zu generieren.

Jetzt Mitglied werden

Als Mitglied erhalten Sie alle Informationen, die Sie zur Verkaufsrangoptimierung benötigen. Außerdem profitieren Sie als Mitglied von unseren günstigen Festpreisen, falls Sie Unterstützung von einem unserer Experten benötigen.

Ihre Produkte in guter Gesellschaft